Erkenntnis und Bekenntnis. Der Dialog als Weg der by Georg Rubel

By Georg Rubel

Show description

Read or Download Erkenntnis und Bekenntnis. Der Dialog als Weg der Wissensvermittlung im Johannesevangelium (Neutestamentliche Abhandlungen 54) PDF

Similar german_2 books

Die Fotoschule in Bildern: Naturfotografie

Die Naturfotografie ist ein überaus abwechslungsreiches style von den ganz großen Landschaften bis zu den kleinsten Strukturen im Makrobereich. Damit Sie einen leichten Einstieg in dieses faszinierende style finden, haben die Autoren ihre Archive geöffnet, und zeigen Ihnen ihre gelungensten Bilder. Dieses Buch ist aber viel mehr als ein Bildband, es ist natural Fotopraxis: Hier sehen Sie nicht nur viele inspirierende Bilder, sondern Sie erfahren auch gleich, wie die Fotografen zu dem gezeigten Ergebnis gekommen sind, und wie Sie selbst die Bilder nachfotografieren können.

Extra resources for Erkenntnis und Bekenntnis. Der Dialog als Weg der Wissensvermittlung im Johannesevangelium (Neutestamentliche Abhandlungen 54)

Sample text

27 Ein Dialog ist nicht, sondern er wird, in dem Sinn, dass er sich entwickelt, dass die Kommunikationspartner in Interaktion stehen und in gegenseitiger Reaktion den Dialog voranbringen. Doch zu welchem Zweck tun sie das? Beim literarischen Dialog geh~ es im Gegensatz zum Gespräch nicht um einen bloßen Austausch oder eine lockere Unterhaltung im Sinne eines Gespräches um des Gespräches willen, sondern um Informationsund hauptsächlich um Wissensvermittlung. Dadurch, dass zwischen den Dialogpartnern Informationen über ein bestimmtes Thema ausgetauscht werden und damit einhergehend eine Erörterung über dieses Thema stattfindet, wird ein anf"angliches Weniger an Wissen mit Fortschreiten des Dialogs ausgeglichen zugunsten eines Mehr-Wissens der an der Kommunikation Beteiligten.

Gespräche im Unikreis der Atomphysik" insofern eine große Ausnahme im 20. Jahrhundert, als er für seine Darstellung die Dialogform wählt. 31 Im Vorwort zu diesem Buch schreibt Heisenberg: "Naturwissenschaft beruht auf Experimenten, sie gelangt zu ihren Ergebnissen durch die Gespräche der in ihr Tätigen, die miteinander über die Deutung der Experimente beraten. Solche Gespräche bilden den Hauptinhalt des Buches. An ihnen soll deutlich gemacht werden, dass Wissenschaft im Gespräch entsteht. (... ) Großer Wert wurde jedoch gelegt auf die korrekte und lebendige Schilderung der Atmosphäre, in der die Gespräche stattgefunden haben.

I Der DialogJesu mit Nathanael inJoh 1,47-51 31 Gliederung zuJoh 1,35-51 zu erstellen und sich Gedanken zu machen über die Entstehung dieser Verse. 2. Die Abgrenzung der Texteinheit Joh 1,35-51 Nach dem Prolog in Joh 1,1-18 beginnt mitJoh 1;19 die narratio des Johannesevangeliums. Analog zu den Synoptikern steht auch beim vierten Evangelisten die Gestalt Johannes des Täufers am Anfang der Erzählung, allerdings nicht als Gerichtsprediger4, sondern als Zeuge für Jesus5, der zunächst indirekt6 und dann direkt7 auf Jesus hinweist und damit zu ihm als dem Protagonisten der Handlung überleitet.

Download PDF sample

Rated 4.88 of 5 – based on 34 votes