Die neue Sicherheits- und Verteidigungsarchitektur der by David Barthel

By David Barthel

2002 wurde mit der Gründung der Afrikanischen Union die afrikanische Sicherheits- und Verteidigungsarchitektur auf eine neue Grundlage gestellt. Die vorliegende Arbeit untersucht die völkerrechtlichen Konsequenzen dieser Umstrukturierung. Nach einer detaillierten examine der organisationsrechtlichen und programmatischen Neuerungen werden die militärischen Eingriffsbefugnisse der corporation auf ihre Rechtmäßigkeit hin überprüft und einer völkerrechtskonformen Auslegung zugeführt. Kritisch beleuchtet und an vier AU-Missionen überprüft wird ferner die Neubestimmung des Verhältnisses der Afrikanischen Union zu den Vereinten Nationen und den afrikanischen Regionalorganisationen. Nachgewiesen werden kann, dass die Afrikanische Union cutting edge strukturelle und programmatische Entwicklungen im Recht der Internationalen Organisationen angestoßen und sich im Mehrebenensystem konkurrierender Sicherheitsorganisationen im Einklang mit geltendem Völkerrecht neu positioniert hat.

Show description

Read Online or Download Die neue Sicherheits- und Verteidigungsarchitektur der Afrikanischen Union: Eine völkerrechtliche Untersuchung PDF

Similar german_2 books

Die Fotoschule in Bildern: Naturfotografie

Die Naturfotografie ist ein überaus abwechslungsreiches style von den ganz großen Landschaften bis zu den kleinsten Strukturen im Makrobereich. Damit Sie einen leichten Einstieg in dieses faszinierende style finden, haben die Autoren ihre Archive geöffnet, und zeigen Ihnen ihre gelungensten Bilder. Dieses Buch ist aber viel mehr als ein Bildband, es ist natural Fotopraxis: Hier sehen Sie nicht nur viele inspirierende Bilder, sondern Sie erfahren auch gleich, wie die Fotografen zu dem gezeigten Ergebnis gekommen sind, und wie Sie selbst die Bilder nachfotografieren können.

Additional resources for Die neue Sicherheits- und Verteidigungsarchitektur der Afrikanischen Union: Eine völkerrechtliche Untersuchung

Sample text

2 KA-AU; Regel 11 Abs. 1 VerfOVers. Die KA-AU spricht von „Powers and Functions“. Beide Begriffe werden allerdings synonym gebraucht, was sich aus einer Zusammenschau der Überschriften des Art. 9 KA-AU und Regel 4 VerfOVers ergibt. In Art. 9 Abs. 1 KA-AU wird vor Auflistung der einzelnen Rechte nur noch von „Functions“ gesprochen. v. Organkompetenzen für die Umschreibung der „Powers and Functions“ der AU-Organe verwendet. 16 1. 16 Die Versammlung legte dementsprechend ihre eigene Verfahrensordnung fest,17 die detaillierte Regelungen zum Verfahrensablauf (Regeln 8 bis 13 VerfOVers) sowie zur Wahl und Aufgaben des Versammlungsvorsitzenden (Regeln 15 und 16 VerfOVers) enthält.

11-033; Schermers/Blokker, International Institutional Law, 4. Aufl. 2003, § 1320. Dies ist in Art. 23 KA-AU hinsichtlich der ausdrücklichen Befugnis der Versammlung Sanktionsentscheidungen zu treffen, wenn Mitgliedstaaten die Entscheidungen und Politiken nicht umsetzen, der Fall. Aber auch die Festsetzungen in der VerfOVers sind rechtlich zulässig, da sie auf der ausdrücklichen Ermächtigung in Art. 8 KA-AU beruhen. 24 1. 62 Aus der Gesamtschau der Sitzungsprotokolle der Versammlung ergibt sich in der bisherigen Praxis allerdings ein abweichendes Bild von den in Art.

Aufl. 2003, §§ 1591 ff. 28 Seidl-Hohenveldern/Loibl, Internationale Organisationen, 7. Aufl. 2000, Rn. 0505; Schermers/Blokker, International Institutional Law, 4. Aufl. 2003, §§ 53 ff. 29 Olivier/Olivier, SAPR/PL 19 (2004), S. 351, 360. B. Art. 3 Satzung des Europarates vom 5. Mai 1949, BGBl. 1950 I, S. S. Vol. 87 (1951), S. 103; Kopenhagener Kriterien des Europäischen Rates vom 21. – 22. pdf (Stand: 31. Mai 2010). 30 Seidl-Hohenveldern/Loibl, Internationale Organisationen, 7. Aufl. 2000, Rn. , insb.

Download PDF sample

Rated 4.46 of 5 – based on 8 votes